LBK-S01
Wir fürchten uns nicht vor schmutziger Arbeit.
Bei optischen Systemen kommt es durch Staub, Rauch, Flüssigkeiten oder Fertigungsabfälle oft zu Problemen.
description.image-alt description.image-alt
LBK-S01
Erhöht die Sicherheit, ohne die Produktivität zu beeinträchtigen.
Sicherheit hat für Inxpect absolute Priorität. Um Arbeitsplätze sicherer zu gestalten, haben wir einen Sensor entwickelt, der Arbeitsunfälle mithilfe der weltweit sichersten Technologie verhindert: der Radartechnologie
IMMUN GEGEN LICHT
Immun gegen Abfälle
Immun gegen rauchen
Robust gegen Flüssigkeiten
Virtuelle Sicherheitsbarriere
Virtuelle Sicherheitsbarriere
Der LBK-S01-Sensor erzeugt eine unsichtbare Barriere, die in der Lage ist, zu erkennen, wenn das Bedienungspersonal die Barriere durchbricht und einen Gefahrenbereich betritt. Wenn dies der Fall ist, wird die Maschine in einen für das Bedienungspersonal sicheren Zustand versetzt
Funktionieren auch bei optischen Störeinflüssen
Funktionieren auch bei optischen Störeinflüssen
Ein Radarsensor ist extrem robust gegenüber Störeinflüssen aus der Umgebung. Dadurch wird auch in Bereichen mit Rauch, Staub, Wasser und Fertigungsabfällen die Funktion ohne Fehlalarme ermöglicht
SIL2/Pld-Zertifizierung
SIL2/Pld-Zertifizierung
Die LBK-Sensoren sind die ersten (und bisher auch die einzigen) Radarsensoren der Welt, die für die Verwendung in industriellen Sicherheitsanwendungen SIL2-zertifiziert sind. (Anforderungen für diese Zertifizierungen recherchieren)
https://vimeo.com/375441656
3D-Scanning
Das Radarsystem erfasst nativ den dreidimensionalen Raum. Dadurch wird der volumetrische Schutz der Gefahrenbereiche ermöglicht. Kein Bediener ist in der Lage, die Radarerfassung zu überlisten, auch wenn er sich noch so sehr bemüht!

Erfassung mit hoher Empfindlichkeit

Wenn ein Sensor das Eindringen von Bedienungspersonal in einen Gefahrenbereich erfasst, schaltet er auf hohe Empfindlichkeit, sodass er selbst kleinste Atembewegungen des Bedienungspersonals registrieren und den unbeabsichtigten Wiederanlauf der Maschine verhindern kann.

Nichts in der industriellen Automatisierung

war jemals so sicher
Inxpect Radarsysteme passen sich an viele verschiedene Einsatzsituationen in den unterschiedlichsten Arbeitsumgebungen an. Nachfolgend sind einige der häufigsten Andendungsfälle aufgeführt, bei denen die Radartechnologie das Sicherheitsniveau in industriellen Umgebungen deutlich erhöht hat.
Zugangsschutz für gefahrenbereiche

Finden Sie heraus, wie die sichere Radarsysteme von Inxpect es dem Bedienungspersonal ermöglichen, in voller Sicherheit neben beweglichen Maschinen zu arbeiten.

Kollisionsshutzsysteme für brückenkräne

Finden Sie heraus, wie Inxpect sichere Radarsysteme es dem Bedienungspersonal ermöglichen, in voller Sicherheit in der Nähe von beweglichen Kräne zu arbeiten.

Wiederanlaufsperre der roboterzelle

Finden Sie heraus, wie das Radarsystem von Inxpect es dem Bediener garantiert, in völliger Sicherheit innerhalb einer Roboterzelle zu arbeiten.

Zugangssperre zu ladebereichen mit fahrerlosen transportsystemen (mir)

Finden Sie heraus, wie das Radarsystem von Inxpect selbst in hochautomatisierten Bereichen absolute Sicherheit garantiert.

Technische Details

LBK-S01 SENSOR
Anschlüsse Zwei 5-pin M12 Anschlüsse (1 male und 1 female)
CAN-Bus-Abschlusswiderstand 120 Ω (nicht mitgeliefert, zur Installation mit Abschlussstecker)
Stromversorgung 12 V dc ± 20%, durch Steuerungseinheit
Stärke des Schutzes IP67
Gehäusematerial Sensor: PA66 | Halterung: PA66 und Glasfaser (GF)
Frequenz Arbeitsbandbreite: 24–24,25 GHz (24,05-24,25 für UK und FR)
Übertragungsleistung: ≤ 13 dBm - Modulation: FMCW
Erfassungsbereich und Installationshöhe Horizontalebene weit: 110° - Vertikalebene: 30°, Höhe: von 0 bis 3 m
Horizontalebene eng: 50° - Vertikalebene: 15°, Höhe: von 0 bis 3 m
Erfassungsfeld
Weiter erfassungsbereich
tech draw 1
Enger erfassungsbereich
tech draw 2
ABMESSUNGEN
tech draw 1
tech draw 2
Richtlinien
2006/42/EC (MD - Machinery)
2014/53/EU (RED - Radio equipment)
Normen
IEC/EN 62061: 2005 SIL 2
EN ISO 13849-1: 2015 PL d
EN ISO 13849-2: 2012
IEC/EN 61496-1: 2013
IEC/EN 61508: 2010 Part 1-7 SIL 2
ETSI EN 300 440 v2.1.1
ETSI EN 301 489-1 v2.2.0 (nur Emissionen)
ETSI EN 301 489-3 v2.1.1 (nur Emissionen)
IEC/EN 61326-3-1: 2017
IEC/EN 61010-1: 2010
techDetailsDraws.block3.image-alt

Wünschen Sie weitere Informationen?

Obligatorisch