Any question?

General

  • 1.1 Ich habe ein DemoKit gekauft. Wie lautet das Standardpasswort für den Zugriff auf die Software?

    Für Demo- und TrialKits lautet das Standardpasswort für die Anmeldung Demo123.

  • 1.2 Wie kann ich mich an den technischen Kundendienst wenden? Gibt es dafür eine eigene E-Mail-Adresse?

    Sie können uns unter der Adresse ​safety-support@inxpect.com per E-Mail kontaktieren.

  • 1.3 Wie berechne ich die Tiefe des Gefahrenbereichs?

    Für eine Installationshöhe < 1 m wird die Tiefe des Gefahrenbereichs (S) des Systems gemäß den Normen ISO 13855: 2010 und ISO 13857: 2008 berechnet. Bei der Ermittlung werden die gewählte Höhe und die Installation der Sensoren berücksichtigt:

    S = K*T + Ch + Cɑ

    Wobei

    • K​= maximale Annäherungsgeschwindigkeit an den Gefahrenbereich [mm/s] (immer 1600)
    • T = gesamte Zeit bis zum Stillstand des Systems [ms] (LBK System, d. h. 100 ms, + Maschinen, berechnet gemäßISO 13855:2010​)
    • Ch​ = Konstante [mm] zur Berücksichtigung der Installationshöhe des Sensors (H) gemäß ISO 13855: 2010
      Ch = 1200 - 0.4*H
      Info: Mindestwert = 850 mm.
      Wenn das errechnete Ergebnis unter dem Mindestwert liegt, muss 850 mm als Wert verwendet werden.
    • Cɑ​ Cɑ​ = Konstante in [mm], ansonsten → Cɑ = (-ɑ)*16
      ​​Info: Mindestwert = 0 mm.
      Wenn das errechnete Ergebnis unter dem Mindestwert liegt, muss 0 mm als Wert verwendet werden.

    Für eine Installationshöhe > 1 m wird die Tiefe des Gefahrenbereichs (S) des Systems gemäß den Normen ISO 13855: 2010 und ISO 13857: 2008 berechnet. Bei der Ermittlung werden die gewählte Höhe und die Installation der Sensoren berücksichtigt:

    S = K*T + Ch

    Wobei

    • K​ = maximale Annäherungsgeschwindigkeit an den Gefahrenbereich [mm/s] (immer 1600)
    • T​ = gesamte Zeit bis zum Stillstand des Systems [ms] (LBK System, d. h. 100 ms, + Maschinen, berechnet gemäß ISO 13855:2010​)
    • Ch​ = Konstante gleich 850 mm zur Berücksichtigung der Installationshöhe des Sensors (H) gemäß ISO 13855:2010

     

    Bitte beachten Sie, dass die Tiefe des Alarmbereichs nicht ohne Berechnung anhand der bestätigten Formel in der Software eingestellt werden kann. Dies dient dazu, die Sicherheit im Bereich zu gewährleisten.

  • 1.4 Das System scheint sehr empfindlich gegenüber Kleinstbewegungen zu sein. Was kann ich tun?

    Die Empfindlichkeit kann sowohl für die Zugangserfassung als auch für die Wiederanlaufsperre über die Anwendung Inxpect Safety eingestellt werden.

    • Verbinden Sie Ihren Computer über ein Standard-USB-zu-Micro-USB-Kabel mit dem Controller LBK-C22 und öffnen Sie die Software.
    • Melden Sie sich mit dem Administratorpasswort in der Software an.
    • Klicken Sie auf die Seite „Einstellungen“ und rufen Sie anschließend den Bereich „Sensoren“ auf.
    • Wählen Sie den Empfindlichkeitsgrad der Sensoren getrennt für die Zugangserfassung (Access sensitivity) und für die Wiederanlaufsperre (Restart sensitivity) aus. Das voreingestellte Verhalten des Systems kann durch Auswahl der Stufen „Normal“, „Hoch“ und „Sehr hoch“ geändert werden.
    • Klicken Sie in der Leiste oben auf „Änderung übernehmen“, um die neuen Einstellungen zu bestätigen.
  • 1.5 Wie hoch ist die Reaktionszeit beim Erfassen eines Körpers, der den Alarmbereich betritt?

    Die zertifizierte maximale Reaktionszeit beträgt 100 ms.

  • 1.6 Welche Merkmale müssen kleine Objekte mindestens aufweisen, damit sie erfasst werden?

    Es ist nicht möglich, allgemein gültige Werte für Standardmerkmale (wie geometrische Abmessungen und Massen) anzugeben..

    LBK System ist in der Lage, bei Objekten ein Merkmal mit dem Namen Radar Cross Section (Radarquerschnitt; RCS) zu erfassen, das von einer Reihe unterschiedlicher Faktoren abhängig ist (wie z. B. Material, Struktur, Form, Einfallswinkel usw.).

    Das System ist für den Körperschutz zertifiziert, d. h., es ist in der Lage, Objekte zu erfassen, deren RCS mit jenem des menschlichen Körpers vergleichbar ist.

  • 1.7 Gibt es eine Möglichkeit, gegenseitige Störungen zwischen den einzelnen Sensoren eines Controllers zu minimieren?

    Gegenseitige Störungen zwischen den einzelnen Sensoren eines Controllers sind ausgeschlossen, da die Sensoren miteinander synchronisiert sind.

  • 1.8 Wie groß ist die maximale Ausgangsleistung (EIRP) eines jeden Sensors?

    20 dBm

  • 1.9 Ich möchte die Erfassung über einen externen Befehl deaktivieren. Ist das möglich?

    Ja, mithilfe der Muting-Funktion.

    Die Muting-Funktion setzt die Sicherheitsfunktionen vorübergehend außer Kraft. Die Bewegungserfassung ist deaktiviert und der Controller hält die Sicherheitsausgänge im aktiven Zustand, wenn die Sensoren im Abschaltbereich eine Bewegung erfassen.

    Die Muting-Funktion kann über den Digitaleingang für alle Sensoren gleichzeitig oder nur für eine Sensorengruppe aktiviert werden. Es können bis zu drei Gruppen konfiguriert werden, wobei jede einem Digitaleingang zugeordnet ist.

    Verwenden Sie die Anwendung Inxpect Safety (Seite Einstellungen > Muting), um für jeden angeschlossenen Sensor die Gruppe auszuwählen.

  • 1.10 Wie lange muss ich nach dem Systemstart warten, bis der Bereich überwacht wird und daher sicher ist?

    LBK System startet mit Wiederanlaufsperre, d. h., der Wiederanlauf der Maschine wird unverzüglich blockiert, wenn sich Personen im Gefahrenbereich befinden.

    Wenn der automatische Wiederanlauf aktiviert ist, wartet der Wiederanlaufalgorithmus ab, bis der Bereich sicher ist (auf Grundlage des gewählten Time-outs), bevor der Wiederanlauf der Maschine ermöglicht wird.

    Wenn der manuelle Wiederanlauf aktiviert ist, muss der Benutzer die an einen der Digitaleingänge angeschlossene Wiederanlauftaste an der Maschine betätigen, um den Wiederanlauf der Maschine zu ermöglichen.

  • 1.11 Wie hoch ist die Versorgungsspannung des Controllers und der Sensoren?

    Sie benötigen nur ein Netzteil für den Controller (24 V DC).

    Die Sensoren werden mit einer Spannung von 12 V DC versorgt, die jedoch über den CAN-Bus vom Controller bezogen wird.r

  • 1.12 Was ist der SNS-Eingang? Muss ich ihn anschließen?

    Der SNS-Eingang des Controllers wird verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion jenes Chips zu prüfen, der den Zustand der Eingänge erfasst.

    HINWEIS: Wenn mindestens ein Eingang über die Software konfiguriert und aktiviert wird, muss auch der SNS-Eingang angeschlossen sein (24 V DC).

  • 1.13 In welchen Ländern kann ich LBK System installieren und verwenden?

    LBK System nutzt das 24-GHz-ISM-Frequenzband, das – von wenigen Ausnahmen abgesehen – weltweit mit einem lizenzfreien Modell verfügbar ist.

    Seit Ende 2019 kann es ohne weitere Erfordernisse in der gesamten Europäischen Union verkauft und installiert werden.

    Bitte beachten Sie, dass einige Länder die Bandbreitennutzung auf bestimmte Frequenzbereiche beschränken. Wenn das System in einem dieser Länder installiert wird, muss lediglich der eingeschränkte Frequenzbereich aktiviert werden. Dazu müssen Sie die Arbeitsfrequenz in der Anwendung Inxpect Safety (Einstellungen > Allgemein) auswählen, um die nationalen Vorschriften zu erfüllen.

    Ein entsprechendes Länderverzeichnis finden Sie in der Betriebsanleitung von LBK System.

    Damit das System in anderen als den oben genannten Industrieländern vertrieben werden darf, ist unter Umständen die Genehmigung eines entsprechenden Dokuments durch das örtlich zuständige Telekommunikationsministerium erforderlich. Inxpect kümmert sich auf Wunsch gerne darum.

  • 1.14 Ich weiß nicht, wie ich meinen Computer physisch mit dem System verbinden kann.

    Um Ihren Computer mit LBK System zu verbinden, benötigen Sie ein Standard-USB-zu-Micro-USB-Kabel.

    Verbinden Sie es mit dem USB-Anschluss Ihres Computers und mit dem Micro-USB-Anschluss des Controllers (neben der CAN-Bus-Anschlussleiste).

  • 1.15 Wie viele Sensoren benötige ich für die Absicherung des Bereichs?

    Das hängt von Ihren Anforderungen und von der Größe des Bereichs ab: Verwenden Sie die Anwendung Inxpect Safety oder den LBK-Simulator, um Unterstützung bei der Positionierung und Konfiguration der Sensoren zu erhalten.

    An einen Controller können bis zu sechs Sensoren angeschlossen werden.

  • 1.16 Kann ich im gleichen Bereich mehrere LBK Systeme installieren?

    Wenn Sie mehr als einen Controller im gleichen Bereich verwenden, muss jeder einzelne Fall (Installation, Positionierung der Sensoren usw.) gesondert geprüft werden. Nur so wird sichergestellt, dass die von verschiedenen Controllern gesteuerten Sensoren keine Fehlalarme erzeugen.

    Weitere Informationen finden Sie im Kapitel „Verwendung mehrerer LBK Systeme“ auf unserer Website (www.inxpect.com/industrial/tools).

  • 1.17 Welche Betriebs- und Lagerungstemperaturen gelten für das System?

    Wie in der Betriebsanleitung von LBK System erwähnt liegen die Betriebstemperaturen im Bereich zwischen -40 und +60 °C (bzw. zwischen -40 und +140 °F) und die Lagerungstemperaturen im Bereich zwischen -40 und +80 °C (bzw. zwischen -40 und +176 °F).

  • 1.18 Wie hoch ist die Gesamtleistungsaufnahme eines LBK Systems?

    Die Gesamtleistungsaufnahme eines LBK Systems (Controller und sechs Sensoren) liegt bei 11 W.

  • 1.19 Kann ich auch nur einen Sensor verwenden oder beträgt die Mindestanzahl zwei Sensoren?

    Sie können auch nur einen Sensor verwenden.

  • 1.20 Wie oft muss ich das System prüfen oder neu kalibrieren?

    Wir empfehlen, alle sechs Monate eine Wartung des Systems durchzuführen. Bitte beachten Sie, dass das System keine Kalibrierung benötigt.

  • 1.21 Wie kann ich ein fehlerhaftes oder defektes Produkt zurückgeben?

    Wenden Sie sich zuerst per E-Mail an safety-support@inxpect.com und fordern Sie technische Unterstützung an. Unser Support-Team ist Ihnen gerne bei der Feststellung der Ursache behilflich und wird gemeinsam mit Ihnen entscheiden, ob das Produkt überprüft oder repariert werden muss.

    Wenn das Produkt zur Überprüfung an uns zurückgeschickt werden muss, bitten wir Sie, die Website www.inxpect.com/industrial/rma aufzurufen. Geben Sie dort die benötigten Informationen zum Produkt ein und fordern Sie eine RMA-Nummer (Return Merchandise Authorization) an.

    Im Anschluss daran wird unser Logistikteam über die Produktrückgabe informiert. Es wird sich mit Ihnen zwecks Organisation des Versandes in Verbindung setzen. Wir bitten Sie, uns in jedem Fall vorher zu kontaktieren, bevor Sie uns Produkte zurückschicken.

Benötigen Sie weitere Hilfe?